CITO Laufrad Testbericht von Christian Fischer


Christian hat unsere CITO Laufräder auf Herz und Nieren getestet und uns diesen Testbericht zu unserem CITO Premium Laufrad Satz gesendet. Vielen Dank Christian!

 

Liebes Cito-Team,

Nach einigen nicht gerade zimperlichen Trainingskilometern (ca.500km) mussten sich die Cito-Laufräder vergangenen Sonntag beim Schinderhannes-Marathon in Emmelshausen auf der Langstrecke (104km mit 2500Hm) beweisen. Obwohl es in den vergangenen Wochen recht wenig geregnet hatte, gab es doch auch einige schlammige Passagen im immer feuchten Baybachtal sowie drei Bachdurchfahrten.

Da die Strecke über viele Wiesenpassagen führte, entschied ich mich mit möglichst wenig Luftdruck zu fahren (vorne 1,7bar hinten 1,9bar mit 2,25er Reifen bei ca.88kg Fahrergewicht). Das ist ein wirklicher Vorteil, da man trotz Hardtail spürbar entspannter über die Wiesenpassagen rollt und deutlich Kraft sparen kann, während manche Konkurrenten mit ihren prall gefüllten Reifen eher hoppeln anstatt zu rollen. Hier zeigen sich deutlich zwei Vorteile der breiten Felgen:

1. Trotz niedrigem Luftdruck kann man selbst mit fast 90kg dank breiter Felge mit niedriger Felgenflanke ohne Durchschläge fahren. Ich hatte selbst bei Stufen keine Probleme mit Durchschlägen und das Felgenhorn zeigt auch keine Beschädigung.

2. In schnellen Kurven neigt der Reifen nicht dazu wegzukippen und man kann es richtig laufen lassen. Bei Laufrädern mit schmalerer Felge in Verbindung mit 2,25er Reifen habe ich die Erfahrung gemacht, dass es zu einem schwammigen Fahrgefühl kommt, wenn der Luftdruck zu weit reduziert wird. Das super Kurvenverhalten ist mit Sicherheit auch ein Verdienst der in sich sehr steifen Felge gepaart mit der guten Einspeichung und den flachen XRay-Speichen, welche die Laufräder spürbar steifer machen als runde Standardspeichen.

Diese beiden Vorteile sorgen nicht unerheblich dafür, dass man entspannter im Marathon fahren kann.
Positiv zu erwähnen, ist das Freilaufgeräusch der Hinterradnabe. Ich wurde von zwei Mitfahrern angesprochen, die sich erkundigten, was das denn für eine Nabe sei. Mir persönlich gefällt das Geräusch auch sehr gut, denn das feine Summen verleiht dem Rad eine gewisse Dynamik und sorgt für den nötigen Flow auf den Trails und unterstützt das Gefühl, dass es einfach gut rollt. Des Weiteren ist der Kraftschluss im Freilauf sehr gut. Bei schnellen Antritten greift er sehr direkt und auch bei triallastigen Stücken kann man sich immer auf den Freilauf verlassen.

Die Laufräder wurden jetzt schon mehrmals mit dem Hochdruckreiniger gereinigt. Sicherlich ist das nicht besonders materialschonend, aber es ist die Realität und es ist das, was die Laufräder aus Kundensicht aushalten sollten. Die Lager laufen trotz Hochdruckwäsche einwandfrei und haben auch kein Spiel bekommen.

Auch habe ich den Rundlauf der Laufräder überprüft. Auch hier gibt es nur Positives zu berichten. Ein Nachzentrieren ist nicht nötig, kein nennenswerter Seiten/Höhenschlag. Die Speichenspannung hat subjektiv etwas nachgelassen, liegt aber noch immer auf einem guten hohen Niveau (Messtechnisch kann ich es nicht erfassen, da mein Tensiometer nur für runde Speichen geeignet ist).

Einzig die Aufkleber auf der Felge haben schon etwas unter der Hochdruckwäsche gelitten und beginnen, sich an manchen Stellen zu lösen.
Anbei finden Sie noch einige Bilder der Laufräder in meinem Bike….
Weitere Eindrücke zu den Laufrädern folgen…

Liebe Grüße
Christian Fischer